Lindt & Sprüng­li kann sei­ne in rotes oder blau­es Zel­lo­phan ein­ge­wickel­ten Scho­ko­la­de­ku­geln nicht als Form­mar­ke ein­tra­gen las­sen, weil die­se Form gene­risch ist, dh das Wesen der Ware aus­macht. Das betrifft erstens die bei­den Wickel­en­den und zwei­tens die Kugel und die Far­ben. Hät­te Lindt & Sprüng­li den Anspruch auf Kugel eines bestimm­ten Durch­mes­sers und auf ganz bestimm­te Rot- oder Blau­tö­ne beschränkt, wäre der Ent­scheid mög­li­cher­wei­se anders aus­ge­fal­len:

Es ist daher davon aus­zu­ge­hen, dass die bean­spruch­ten For­men aus Kugeln jed­we­der Dimen­si­on und die bean­spruch­ten Far­ben rot und blau für das gesam­te Spek­trum die­ser Far­ben als Mar­ke bean­sprucht wer­den. In die­ser wei­ten Defi­ni­ti­on sind aber auch die Kugel­form und die Far­ben rot bzw. blau frei­hal­te­be­dürf­ti­ge Ele­men­te.”

David Vasella

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Rechtsanwalt und Counsel bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.