Ein Arzt, der sich selbst behan­delt (hier: Lyme-Bor­re­lio­se infol­ge eines Zecken­bis­ses), hat kei­nen Anspruch auf Kosten­er­stat­tung durch den obli­ga­to­ri­schen Kran­ken­ver­si­che­rer. Weil der Lei­stungs­er­brin­ger und der Pati­ent hier iden­tisch sind, kann kein Ver­trag zwi­schen ihnen ent­ste­hen. Damit ent­steht auch kein Anspruch auf eine Ver­gü­tung (KVG 42 I: System des tiers garant bzw. tiers payant).

David Vasella

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Rechtsanwalt und Counsel bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.