Das BGer schützt einen Ent­scheid des Kan­tons­ge­richts St. Gal­len, das sei­ner­seits einen Ent­scheid der Anwalts­kam­mer des Kan­tons St. Gal­len bestä­tigt hat­te.

Der Beschwer­de­füh­rer war Pflicht­ver­tei­di­ger sei­nes Man­dan­ten, stell­te die­sem aber den­noch Rech­nun­gen. Damit ver­letz­te er mehr­fach Art. 58 StP/SG (der amt­li­che Ver­tei­di­ger wird vom Staat ent­schä­digt; er darf vom Ange­schul­dig­ten kein Hono­rar for­dern) und Art. 11bis HonO/SG (der unent­gelt­li­che Ver­tre­ter und der amt­li­che Ver­tei­di­ger dür­fen von ihrem Man­dan­ten kein zusätz­li­ches Hono­rar for­dern). Die Anwalts­kam­mer hat­te dafür eine Bus­se von CHF 5000 und die Ver­fah­rens­ko­sten von CHF 2000 auf­er­legt.

David Vasella

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Rechtsanwalt und Counsel bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.