Das BVerw­Ger hat ent­schie­den, dass die Wort­mar­ke “PARK AVENUE” für kei­ne Irre­füh­rungs­ge­fahr über die geo­gra­phi­sche Her­kunft begrün­det, weil die Ver­kehrs­krei­se mit die­sem Zei­chen ent­we­der nur die Idee einer wich­ti­gen Stra­sse in einer belie­bi­gen Stadt ver­bin­den oder — wenn sie dabei an New York den­ken — die Idee von “Luxus und Life­style”, wie sich das BVerw­Ger mit Hin­weis auf “Sex and the City” u.Ä. aus­drückt. Auch sei das Zei­chen nicht direkt beschrei­bend. Im Gegen­satz zum frü­her beur­teil­ten Zei­chen “5th Ave­nue” für Kos­me­ti­ka sei “Park Ave­nue” kein Hin­weis auf hohe Qua­li­tät, weil die­se Stra­sse kei­nen auf die zu beur­tei­len­den Pro­duk­te oder Dienst­lei­stun­gen bezo­ge­nen Ruf genie­sse.

David Vasella

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Rechtsanwalt und Counsel bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.