Die Ver­nehm­las­sung zur ordent­li­chen Revi­si­on (2. Etap­pe) des Heil­mit­tel­ge­set­zes (HMG) wur­de am 21. Okto­ber 2009 eröff­net. Die vor­ge­schla­ge­nen Ände­run­gen betref­fen fol­gen­de Berei­che: Arz­nei­mit­tel für Kin­der, ver­ein­fach­te Zulas­sung, geld­wer­te Vor­tei­le, Abga­be und Anwen­dung von Arz­nei­mit­teln, Good Cor­po­ra­te Gover­nan­ce, Arz­nei­mit­tel­in­for­ma­ti­on und Markt­über­wa­chung. Das Ver­nehm­las­sungs­ver­fah­ren dau­ert bis zum 5. Febru­ar 2010.

Das am 1. Janu­ar 2002 in Kraft getre­te­ne HMG wur­de bereits in einer vor­ge­zo­ge­nen Revi­si­on (1. Etap­pe) geän­dert, wodurch das Ver­sor­gungs­pro­blem mit Medi­ka­men­ten in den Spi­tä­lern mit Wir­kung ab Som­mer 2010 ent­schärft wer­den soll.

Juana Vasella

Posted by Juana Vasella

RA Dr. Juana Vasella ist Habilitandin, Oberassistentin und Lehrbeauftragte an der Universität Luzern sowie Co-Direktorin der Kompetenzstelle für Logistik- und Transportrecht KOLT. Daneben ist sie als Konsulentin für MME Legal | Tax | Compliance tätig. Zuvor hat Juana Vasella an der TU Dresden, der Universität Zürich und der Bucerius Law School sowie bei CMS von Erlach Poncet AG gearbeitet.