Der Eid­ge­nös­si­sche Daten­schutz- und Öffent­lich­keits­be­auf­trag­te (EDÖB), Hans­pe­ter Thür, hat am heu­ti­gen Frei­tag gegen Goog­le Kla­ge vor dem Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt ein­ge­reicht, wie er in einer Medi­en­mit­tei­lung bekannt­gab. Er möch­te das Auf­schal­ten wei­te­rer Bil­der und wei­te­re Kame­ra­fahr­ten ver­bie­ten las­sen.

Bereits am 11. Sep­tem­ber 2009 hat­te der EDÖB in einer Emp­feh­lung Goog­le auf­ge­for­dert, ver­schie­de­ne Mass­nah­men zum bes­se­ren Schutz der Per­so­nen­da­ten und der Pri­vat­sphä­re im Online-Dienst Street View umzu­set­zen. Er kri­ti­sier­te vor allem, dass in dem Mit­te August 2009 in Betrieb genom­me­nen Dienst zahl­rei­che Gesich­ter und Auto­num­mern nicht aus­rei­chend unkennt­lich gemacht wor­den sei­en oder Betrof­fe­ne in sen­si­bler Umge­bung (z. B. vor Spi­tä­lern oder Gefäng­nis­sen) gezeigt wür­den, was auf­grund der Zoom­funk­ti­on sehr pro­ble­ma­tisch sei. Zudem kön­ne der Nut­zer von Street View mehr sehen als der Pas­sant auf der Stra­sse, weil die Höhe der Kame­ra auf den Goog­le-Autos sonst ver­wehr­te Ein­blicke in umfrie­de­te Orte (z.B. Höfe oder Gär­ten) ermög­li­che. Goog­le hat die Umset­zung der Mass­nah­men mit Schrei­ben vom 14. Okto­ber 2009 in wei­ten Tei­len abge­lehnt, wes­halb sich der EDÖB zur Kla­ge ver­an­lasst sah.

Die Kla­ge­schrift kann hier abge­ru­fen wer­den.

Sie­he auch die Bericht­erstat­tung der NZZ.

Juana Vasella

Posted by Juana Vasella

RA Dr. Juana Vasella ist Habilitandin, Oberassistentin und Lehrbeauftragte an der Universität Luzern sowie Co-Direktorin der Kompetenzstelle für Logistik- und Transportrecht KOLT. Daneben ist sie als Konsulentin für MME Legal | Tax | Compliance tätig. Zuvor hat Juana Vasella an der TU Dresden, der Universität Zürich und der Bucerius Law School sowie bei CMS von Erlach Poncet AG gearbeitet.