Das neue Rund­schrei­ben 10/2 (anwend­bar für Ban­ken und Effek­ten­händ­ler) regelt einer­seits, wie das Secu­ri­ties Len­ding and Bor­ro­wing (SLB) unter den gel­ten­den Liqui­di­täts­vor­schrif­ten zu behan­deln ist. Ande­rer­seits sol­len die Gläu­bi­ger und Anle­ger bezüg­lich SLB durch kon­kre­ti­sier­te Anfor­de­run­gen an ihre Auf­klä­rung, den Inhalt der Rah­men­ver­trä­ge, die Abwick­lung und die Abrech­nung geschützt wer­den. Ange­sichts der damit ver­bun­de­nen Risi­ken wird unge­deck­tes SLB für nicht qua­li­fi­zier­te Anle­ger ein­ge­schränkt.

Das Rund­schrei­ben 10/2 wird am 30. Juni 2010 in Kraft tre­ten.
Links:
  • Rund­schrei­ben 10/2 Pen­si­ons- und Dar­le­hens­ge­schäf­te mit Wert­schrif­ten (Repo/SLB)
  • Bericht der FINMA über die Anhö­rung vom 9. Okto­ber 2009 zum Ent­wurf des Rund­schrei­bens „Pen­si­ons- und Dar­le­hens­ge­schäf­te mit Wert­schrif­ten (Repo/SLB)“ vom 17. Dezem­ber 2009 

Arie J. Gerszt

Posted by Arie J. Gerszt