BGG 86 III sieht eine Aus­nah­me der Regel von http://​www​.admin​.ch/​c​h​/​d​/​s​r​/​1​7​3​_​1​1​0​/​a​8​6​.​h​tml (“Die Kan­to­ne set­zen als unmit­tel­ba­re Vor­in­stan­zen des Bun­des­ge­richts obe­re Gerich­te ein…”) und hat fol­gen­den Wort­laut:

Für Ent­schei­de mit vor­wie­gend poli­ti­schem Cha­rak­ter kön­nen die Kan­to­ne anstel­le eines Gerichts eine ande­re Behör­de als unmit­tel­ba­re Vor­in­stanz des Bun­des­ge­richts ein­set­zen.”

Das BGer hat BGG 86 III bereits ange­wandt, bis­her aber nicht auf grund­sätz­li­che Wei­se aus­ge­legt (“La juris­pru­dence ne s’est pas encore pro­non­cée sur la por­tée à don­ner à l’art. 86 al. 3 LTF, mais a sta­tué de cas en cas”). Hier ver­langt das BGer nun♠ auf­grund des Aus­nah­me­cha­rak­ters der Bestim­mung gene­rell eine enge Aus­le­gung:

En effet, l’accès au juge étant garan­ti par la Con­sti­tu­ti­on (art. 29a), il con­vi­ent d’interpréter l’art. 86 al. 3 LTF, qui déro­ge à cet­te garan­tie, de maniè­re stric­te. Le tex­te de l’art. 86 al. 3 LTF, par l’exigence du carac­tè­re poli­tique “prépon­dé­rant” (“vor­wie­gend”; “pre­va­len­te­men­te”), indi­que du reste que seu­les les situa­ti­ons revêtant à l’évidence un carac­tè­re poli­tique sont visées. Il ne suf­fit donc pas que la cau­se ait une con­no­ta­ti­on poli­tique, encore faut-il que cel­le-ci s’impose de maniè­re indu­bi­ta­ble et relè­gue à l’arrière-plan les éven­tu­els inté­rêts pri­vés en jeu.”

Die vor­lie­gend streit­be­trof­fe­ne Ver­fü­gung über die Befrei­ung einer Stif­tung von Schen­kungs­steu­ern betraf die Stif­tung pri­mär in ihrem finan­zi­el­len Inter­es­sen. Der poli­ti­sche Cha­rak­ter beruh­te ledig­lich auf der Bedeu­tung der Stif­tung als gemein­nüt­zi­ger Insti­tu­ti­on und daher nicht über­wie­gend, wie vom BGer ver­langt.

David Vasella

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Rechtsanwalt und Counsel bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.