Ab heute gel­ten für die ca. 2.000 Medika­mente, die zwis­chen 1955 und 2006 in die Spezial­itäten­liste (SL) aufgenom­men wor­den sind, tief­ere Preise, wie das Bun­de­samt für Gesund­heit (BAG) in ein­er Medi­en­mit­teilung informiert.

Sie wur­den im Rah­men ein­er ausseror­dentlichen Preisüber­prü­fung, die am 1. Juli vom Bun­desrat und dem Eid­genös­sis­chen Departe­ment des Innern (EDI) beschlossen wurde, an das Preis­niveau der sechs Ver­gle­ich­slän­der Däne­mark, Nieder­lande, Deutsch­land, Gross­bri­tan­nien, Frankre­ich und Öster­re­ich angepasst. Weit­ere Mass­nah­men im Medika­menten­bere­ich sind z.B. die Senkung des Ver­trieb­san­teils und die regelmäs­sige Preisüber­prü­fung alle drei Jahre.

Juana Vasella

Posted by Juana Vasella

RA Dr. Juana Vasella ist Habilitandin, Oberassistentin und Lehrbeauftragte an der Universität Luzern sowie Co-Direktorin der Kompetenzstelle für Logistik- und Transportrecht KOLT. Daneben ist sie als Konsulentin für MME Legal | Tax | Compliance tätig. Zuvor hat Juana Vasella an der TU Dresden, der Universität Zürich und der Bucerius Law School sowie bei CMS von Erlach Poncet AG gearbeitet.