Das BGer hat die Beschwer­de gegen das Urteil des TAS i.S. Pech­stein am 10. Febru­ar 2010 abge­wie­sen (vgl. dazu zB die Bericht­erstat­tung der FAZ). Eini­ge neue Beweis­mit­tel waren als Noven unbe­acht­lich. Zudem konn­te nicht mehr vor­ge­bracht wer­den, der TAS sei nicht unab­hän­gig (und nach der Recht­spre­chung ist der TAS vom IOC gene­rell aus­rei­chend unab­hän­gig). Auch waren die Ansprü­che auf ein öffent­li­ches Ver­fah­ren und Wah­rung des recht­li­chen Gehörs nicht ver­letzt wor­den. Da das Urteil auch nicht gegen den ord­re public ver­stiess, blieb die Beschwer­de erfolg­los.

David Vasella

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Rechtsanwalt und Counsel bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.