In einem kar­tell­recht­li­chen Ver­fah­ren zwi­schen der Euro­päi­schen Kom­mis­si­on und den Unter­neh­men Akzo Nobel Che­mi­cals und Akcros Che­mi­cals ver­trat die in St. Gal­len leh­ren­de Gene­ral­an­wäl­tin Julia­ne Kokott die Auf­fas­sung, das Anwalts­ge­heim­nis gel­te in Kar­tell­ver­fah­ren der EU-Kom­mis­si­on nicht für Syn­di­kus­an­wäl­te (legal coun­sels). Unter­neh­mens­in­ter­ne Kom­mu­ni­ka­ti­on genie­sse den grund­recht­lich garan­tier­ten Schutz der Kom­mu­ni­ka­ti­on zwi­schen einem Rechts­an­walt und sei­nen Man­dan­ten nicht, auch wenn der inter­ne Jurist als Anwalt zuge­las­sen sei. Die Fra­ge wird wohl von EuGH beant­wor­tet wer­den (vgl. die Hin­wei­se der NJW).

David Vasella

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Rechtsanwalt und Counsel bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.