Die Frist für ein Refe­ren­dum gegen das Bun­des­ge­setz über die Unternehmens-Identifikationsnummer(UIDG)beginnt heu­te; sie dau­ert bis zum 7. Okto­ber 2010. 

Das UIDG (s. Ent­wurf, pdf) sieht vor, Unter­neh­men, Selb­stän­di­g­er­wer­ben­den, land­wirt­schaft­li­chen Betrie­ben und Ver­wal­tungs­stel­len eine ein­deu­ti­ge und unver­än­der­li­che Iden­ti­fi­ka­ti­ons­num­mer zuzu­tei­len. Dadurch sol­len die Abläu­fe inner­halb der öffent­li­chen Ver­wal­tung (Bund, Kan­to­ne und Gemein­den) udn die Kon­tak­te zwi­schen Ver­wal­tung und Unter­neh­men ver­ein­facht wer­den. Das UIDG regelt die Ver­wen­dung und Zuwei­sung der UID, die Füh­rung und Ver­wen­dung des Unter­neh­mens-Iden­ti­fi­ka­ti­ons­re­gi­sters (UID-Regi­ster) und Aspek­te des Daten­schut­zes im Zusam­men­hang mit der UID und dem UID-Regi­ster.

David Vasella

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Rechtsanwalt und Counsel bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.