Das BGer lässt die Fra­ge, ob die all­ge­mein gel­ten­den Vor­schrif­ten über Män­gel des Ver­trags­schlus­ses (OR 23 ff.) auf nor­ma­ti­ve Bestim­mun­gen von Sozi­al­plä­nen anwend­bar sind, oder ob für die Auf­he­bung einer nor­ma­ti­ven Bestim­mung eines Sozi­al­plans wegen Wil­lens­man­gels stren­ge­re Vor­aus­set­zun­gen gel­ten, aus­drück­lich offen. Im vor­lie­gen­den Fall fehl­te es jeden­falls am Kau­sal­zu­sam­men­hang zwi­schen dem Irr­tum bzw. der Täu­schung der Arbeit­ge­be­rin und dem Abschluss des Sozi­al­plans.

David Vasella

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Rechtsanwalt und Counsel bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.