Die dm-dro­ge­rie markt GmbH + Co. KG ist Inha­be­rin der inter­na­tio­na­len Regi­strie­rung “Para­dies” (Wort­mar­ke). Das IGE ver­wei­ger­te den Schutz in der Schweiz für Waren in Klas­se 9 und 16 (u.a. Daten­trä­ger und online-Publi­ka­tio­nen), weil die Bezeich­nung “Para­dies” ein the­men- und inhalts­be­zo­ge­ner Ver­weis und damit Gemein­gut iSv MSchG 2 a sei. Das Zei­chen beschrei­be einen mög­li­chen Inhalt der hier strit­ti­gen Waren. Das BVerw­Ger weist die dage­gen gerich­te­te Beschwer­de ab.
Die Bezeich­nung “Para­dies” war für belich­te­te Fil­me, ver­schie­de­ne (magne­ti­sche,
opti­sche und elek­tri­sche) Daten­trä­ger (Klas­se 9) und online-Publi­ka­tio­nen (Klas­se 16) zurück­ge­wie­sen wor­den. Wie das BVerw­Ger fest­hält, wird der Aus­druck “Para­dies” ange­sichts des “stets zuneh­men­den Säku­la­ri­sie­rungs­trends” (dazu vgl. auch das “Madonna”-Urteil) nicht nur reli­gi­ös ver­stan­den, son­dern auch aus Aus­druck für einen beson­ders glück­li­chen Ort, also als anprei­sen­de wer­be­wirk­sa­me Bezeich­nung. Es kön­ne des­halb nicht von einem mehr­deu­ti­gen Begriff aus­ge­gan­gen wer­den. Im Gegen­teil beschrei­be der Begriff einen mög­li­chen Inhalt der bean­spruch­ten Waren:

Ange­sichts der viel­fäl­ti­gen Ver­wen­dungs­mög­lich­kei­ten von “Para­dies” als Titel von Publi­ka­tio­nen in ver­schie­de­nen Berei­chen (vgl. E. 5) ist “Para­dies” als “Aller­welts­ti­tel” und inso­fern als Begriff, dem es an Ori­gi­na­li­tät man­gelt, zu bezeich­nen. Dem­entspre­chend exi­stie­ren auch zahl­rei­che Publi­ka­tio­nen unter Ver­wen­dung des Begrif­fes “Para­dies”. Sie wer­den auch in Form von Fil­men, Daten­trä­gern und online unter das schwei­ze­ri­sche Publi­kum gebracht (vgl. etwa […]). Im Zusam­men­hang mit den vor­ge­nann­ten inhalts­be­zo­ge­nen Waren wer­den die betrof­fe­nen Ver­kehrs­krei­se daher im Zei­chen “Para­dies” weni­ger einen betrieb­li­chen Her­kunfts­hin­weis als viel­mehr ohne spe­zi­el­len Gedan­ken­auf­wand das The­ma eines Wer­kes erken­nen.”

David Vasella

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Rechtsanwalt und Counsel bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.