Die Kon­takt­auf­nah­me mit einem poten­ti­el­len Zeu­gen durch einen Anwalt ist kri­tisch, weil eine Zeu­gen­be­ein­flus­sung in Kauf genom­men wird; das kann Art. 7 Abs. 1 der Schwei­ze­ri­schen Stan­des­re­geln und BGFA 12 a ver­let­zen. Gleich­zei­tig kann die Kon­takt­auf­nah­me anwalts­recht­lich sogar gebo­ten sein.

Zur Beur­tei­lung der Zuläs­sig­keit einer sol­chen Kon­takt­auf­nah­me über­nimmt das BGer im vor­lie­gen­den Ent­scheid die von der Leh­re und den Auf­sichts­be­hör­den ent­wickel­ten Kri­te­ri­en (Kon­kre­ti­sie­rung von BGFA 12 a):

  • die Kon­takt­auf­nah­me ist nur aus­nahms­wei­se zuläs­sig
  • es muss ein sach­li­cher Grund vor­lie­gen, zB das Ein­schät­zen der Aus­sich­ten pro­zes­sua­ler Hand­lun­gen, zB eines Beweis­an­trags oder eines Rechts­mit­tels
  • der Anwalt hat Vor­sichts­mass­nah­men zu ergrei­fen (schrift­li­ches Ersu­chen um ein Gespräch mit dem Hin­weis, dass der poten­ti­el­le Zeu­ge weder zum Erschei­nen noch zur Aus­sa­ge ver­pflich­tet ist)
  • Hin­weis an den Zeu­gen, im Inter­es­se wel­ches Man­dan­ten das Gespräch statt­fin­den soll
  • Durch­füh­rung des Gesprächs ohne den Man­dan­ten und wenn mög­lich beim Anwalt, gege­be­nen­falls mit einer Dritt­per­son als Gesprächs­zeu­gin
  • kei­ne Druck­aus­übung, insb. nicht zu einer bestimm­ten Aus­sa­ge
  • kei­ne Nach­teil­san­dro­hung für den Fall des Schwei­gens
  • kei­ne Sug­ge­stiv­fra­gen

Im vor­lie­gen­den Fall bestand kein sach­li­cher Grund für die Kon­takt­auf­nah­me. Zudem war der befrag­te poten­ti­el­le Zeu­ge vor allem ein poten­ti­el­ler Tat­ver­däch­ti­ger, und die Fra­ge des Pflicht­ver­tei­di­gers des Ange­schul­dig­ten war geeig­net, den Tat­ver­dacht auf den befrag­ten Zeu­gen zu len­ken. Ange­sichts des­sen schütz­te das BGer das Urteil der Vor­in­stanz (KGer SG), die den Dis­zi­pli­nar­ent­scheid der Anwalts­kam­mer SG bestä­tigt hat­te (Bus­se von CHF 6000).

David Vasella

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Rechtsanwalt und Counsel bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.