Das BGer hebt einen Kosten­ent­scheid des KGer VD auf, der in dop­pel­ter Hin­sicht will­kür­lich war. Einer­seits hat­te das KGer den Streit­wert einer Ungül­tig­keits­kla­ge iSv ZGB 519 ff auf die Höhe des gesam­ten Nach­las­ses ver­an­schlagt und nicht, wie es der Recht­spre­chung und Leh­re ent­spro­chen hät­te, auf die­je­ni­ge Sum­me, die dem tat­säch­li­chen Kla­ge­in­ter­es­se der Klä­ger ent­spricht. Ande­rer­seits war die pau­scha­le Kosten­ver­le­gung für ein Gut­ach­ten zum aus­län­di­schen Recht will­kür­lich.

Das KGer hat­te den Klä­gern Kosten von pau­schal CHF 30’000 auf­er­legt für Aus­künf­te zum anwend­ba­ren aus­län­di­schen Recht.  Aus­län­di­sches Recht wird grund­sätz­lich von Amtes wegen fest­ge­stellt (IPRG 16), doch kann der Nach­weis den Par­tei­en über­bun­den wer­den, sofern es um ver­mö­gens­recht­li­che Ansprü­che geht. Dies war im vor­lie­gen­den Fall erfolgt, so dass die dadurch ver­ur­sach­ten Kosten als Aus­la­gen zu erset­zen waren. Aus­la­gen sind aber kon­kret zu bele­gen; das Gericht kann hier nicht ledig­lich mit Schät­zun­gen ope­rie­ren:

[…] les avis de droit font par­tie des dépens lorsque les par­ties sont ast­rein­tes à éta­b­lir l’existence ou la teneur du droit étran­ger […]; ils n’en ferai­ent pas par­tie, en revan­che, lorsqu’ils sont desti­nés à com­plé­ter la docu­men­ta­ti­on juri­di­que d’une par­tie ou à étay­er sa thè­se […]

Les avis de droit dépo­sés dans ce con­tex­te entrai­ent donc dans les débours, dont le rem­bour­se­ment inter­vi­ent en princi­pe sur la base de justi­fi­ca­tifs, à la dif­fé­rence des honor­ai­res, desti­nés à rému­n­é­rer le tra­vail pro­pre­ment dit de l’avocat et qui sont all­oués sur la base d’une esti­ma­ti­on. Il était donc arbi­trai­re d’allouer à une par­tie un mon­tant de 30’000 fr. pour des avis de droit sans savoir com­bi­en ceux-ci avai­ent coûté, et ce à tit­re d’honoraires, la déci­si­on ayant à cet égard pour résul­tat mani­fe­stement inju­ste de moins bien rému­n­é­rer l’avocat d’une aut­re par­tie qui aurait fait le tra­vail lui-même au lieu de s’adresser à un expert”

David Vasella

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Rechtsanwalt und Counsel bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.