Es beste­ht idR keine Waren­gle­ichar­tigkeit im Ver­hält­nis zwis­chen Rohstof­fen und Halb­fab­rikat­en ein­er­seits und Fer­tig­pro­duk­ten ander­er­seits. Das gilt, wie das BVGer fes­thält, auch für “Brot” (Klasse 30) und “Zuck­er, Salz, Gewürze” (Klasse 30). Fern­er stellt das BVger fest, dass die Marke “WURZELBROT” der Willi Grüninger AG für Brot schwach, für u.a. Mehl aber nor­mal kennze­ich­nungskräftig ist.

Im Ergeb­nis war der Wider­spruch gegen die Marke “WURZEL-RUSTI” der Friessinger Müh­le GmbH u.a. in Bezug auf Brot (man­gels Ver­wech­slungs­ge­fahr) und in Bezug auf Zuck­er, Salz und Gewürze (man­gels Gle­ichar­tigkeit) erfol­g­los, in Bezug auf u.a. Mehl aber erfol­gre­ich (Ver­wech­slungs­ge­fahr und Gle­ichar­tigkeit).

David Vasella

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Rechtsanwalt und Counsel bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.