Gestern publi­zier­te der Bun­des­rat sei­ne Stel­lung­nah­me zum Zusatz­be­richt der Kom­mis­si­on für Rechts­fra­gen des Stän­de­ra­tes bezüg­lich die Rege­lun­gen für sehr hohe Ver­gü­tun­gen.

Sehr hohe Ver­gü­tun­gen sol­len durch ein Kom­bi­na­ti­ons-Modell gere­gelt wer­den, die das von der Kom­mis­si­on für Rechts­fra­gen des Stän­de­ra­tes aus­ge­ar­bei­te­te Tan­tie­men-Modell mit dem Alter­na­tiv-Modell der Kom­mis­si­ons­min­der­heit ver­bin­det und wei­ter­ent­wickelt. Dafür spricht sich der Bun­des­rat in sei­ner am Frei­tag ver­ab­schie­de­ten Stel­lung­nah­me aus. Der Bun­des­rat begrüsst die Bereit­schaft, die gesell­schafts- und steu­er­recht­li­chen Vor­aus­set­zun­gen für sehr hohe Ver­gü­tun­gen zu ver­schär­fen und die Aktio­närs­rech­te zu stär­ken.

Arie J. Gerszt

Posted by Arie J. Gerszt