Die FINMA publi­zier­te kürz­lich eine neue Mit­tei­lung zur Behand­lung von Lebens­ver­si­che­run­gen mit sepa­ra­ter Konto-/Depotführung (Medi­en­mit­tei­lung vom 4. Janu­ar 2011).

Die Mit­tei­lung 18 – 2010 rich­tet sich an Ban­ken, Effek­ten­händ­ler und Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men.

Die FINMA beab­sich­tigt mit ihrer Mit­tei­lung, ver­schie­de­ne Fra­gen im Zusam­men­hang mit so genann­ten Insuran­ce Wrap­pers bzw. den Pflich­ten von Finanz­in­ter­me­diä­ren unter dem Geld­wä­sche­rei­ge­setz im Umgang mit Lebens­ver­si­che­run­gen mit sepa­ra­ter Konto-/Depotführung zu klä­ren.

Neben der Defi­ni­ti­on einer Lebens­ver­si­che­rung mit sepa­ra­ter Konto-/Depotverwaltung (Insuran­ce Wrap­pers) ent­hält die FIN­MA-Mit­tei­lung ins­be­son­de­re nähe­re Aus­füh­run­gen zu den Pflich­ten der Ban­ken und Effek­ten­händ­ler (Ziff. 2) und den Pflich­ten der Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­mun­gen (Ziff. 3).

Arie J. Gerszt

Posted by Arie J. Gerszt