Nach ZGB 267 I iVm ZGB 270 I erhält eine adop­tier­te Per­son den Fami­li­en­na­men der Adop­tiv­el­tern. Das BGer hat­te fest­ge­hal­ten, dass der Gesetz­ge­ber hier kei­ne Wahl­frei­heit las­se und dass eine Per­son, die sich adop­tie­ren las­sen will, die gesetz­li­chen Fol­gen der Adop­ti­on ein­schliess­lich der Namens­än­de­rung auf sich neh­men müs­se.

Das Bun­des­ge­richt ändert mit dem vor­lie­gen­den Urteil sei­ne Pra­xis:

Es ist kein hin­rei­chen­des öffent­li­ches Inter­es­se ersicht­lich, dass die Beschwer­de­füh­re­rin den Namen der Adop­tiv­mut­ter erhält; sie weist zu Recht auf die lan­ge Zeit­span­ne der bis­he­ri­gen Namens­füh­rung hin. Allein der Wunsch, den bis­he­ri­gen Fami­li­en­na­men nach der Adop­ti­on wei­ter­füh­ren zu wol­len, bringt die enge Ver­bin­dung zwi­schen dem Namen und der Per­sön­lich­keit der Beschwer­de­füh­re­rin zum Aus­druck. Dies genügt als wich­ti­ger Grund im Sin­ne von Art. 30 Abs. 1 ZGB, um die Namens­än­de­rung zu bewil­li­gen.”

In Zukunft genügt nach die­sem Urteil also bereits der Wunsch, den Fami­li­en­na­men wei­ter­zu­füh­ren, für eine Namens­än­de­rung, zumin­dest wenn die adop­tier­te Per­son alt genug ist, um einen frü­he­ren Namen wäh­rend einer “lan­gen” Zeit­span­ne geführt zu haben. Da das BGer im glei­chen Urteil aber auch erwähnt hat, die Zeit­dau­er sei kein sach­li­cher Grund, dürf­te die­ses Erfor­der­nis kaum streng gehand­habt wer­den:

In der Tat kann eine Abgren­zung nach der Anzahl Jah­re der Namens­füh­rung sach­lich nicht begrün­det wer­den. Das Argu­ment der Dau­er für den Wunsch, den bis­he­ri­gen Namen wei­ter­zu­füh­ren, läuft viel­mehr auf die all­ge­mei­ne For­de­rung hin­aus, den durch die Erwach­se­nen­ad­op­ti­on erwor­be­nen Namen ableh­nen zu dür­fen.”

David Vasella

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Rechtsanwalt und Counsel bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.