Wie u.a. der Tech­no­lo­gy-and-Sourcing-Blog der Kanz­lei DLA Piper berich­tet, hat der EuGH zum ersten Mal, in der Rechts­sa­che C‑393/09, zur Richt­li­ne 91/250/EWG (Com­pu­ter­pro­gramm­richt­li­nie) Stel­lung genom­men.

Nach dem EuGH-Urteil vom 22.12.2010 soll  die gra­fi­sche Benut­zer­ober­flä­che (das “GUI”, Gra­phi­cal User Inter­face) kei­ne Aus­drucks­form eines Com­pu­ter­pro­gramms sein, so dass sie dem Urhe­ber­schutz nach der Com­pu­ter­pro­gramm­richt­li­nie nicht unter­steht. Immer­hin: Bei beson­ders schöp­fe­ri­scher Aus­ge­stal­tung des GUI kann die­se unmit­tel­ba­ren Urhe­ber­schutz genie­ssen.

David Vasella

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Rechtsanwalt und Counsel bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.