Am 1. April 2011 tritt eine Ände­rung des Zoll­ge­set­zes (ZG) in Kraft, die den Sta­tus eines “Zuge­las­se­nen Wirt­schafts­be­tei­lig­ten” (Aut­ho­ri­sed Eco­no­mic Ope­ra­tor, AEO) erst­mals auf Geset­zes­ebe­ne aus­drück­lich vor­sieht.

Nach dem neu­en Art. 42a ZG kann die Zoll­ver­wal­tung den AEO-Sta­tus an Unter­neh­men mit Sitz im Zoll­ge­biet ver­lei­hen, wenn die­se über geeig­ne­te Sicher­heits­stan­dards sowie über ein System ver­fü­gen, das sicher­heits­re­le­van­te Zoll­kon­trol­len ermög­licht. Der AEO-Sta­tus gewährt Erleich­te­run­gen bei den sicher­heits­re­le­van­ten Zoll­kon­trol­len und ist bis­her nur auf Ver­ord­nungs­stu­fe ver­an­kert.

Die Revi­si­on steht im Zusam­men­hang mit der Geneh­mi­gung des Abkom­mens zwi­schen der Schweiz und der Euro­päi­schen Gemein­schaft über Zol­lerleich­te­run­gen und Zoll­si­cher­heit vom 18. Juni 2010. Das Abkom­men vom 25. Juni 2009 ist am 1. Janu­ar 2011 in Kraft getre­ten; die ent­spre­chen­de Bot­schaft datiert auf den 27. Novem­ber 2009.

Zum Sta­tus eines “Zuge­las­se­nen Wirt­schafts­be­tei­lig­ten” sie­he auch unse­ren frü­he­ren Bei­trag.

Juana Vasella

Posted by Juana Vasella

RA Dr. Juana Vasella ist Habilitandin, Oberassistentin und Lehrbeauftragte an der Universität Luzern sowie Co-Direktorin der Kompetenzstelle für Logistik- und Transportrecht KOLT. Daneben ist sie als Konsulentin für MME Legal | Tax | Compliance tätig. Zuvor hat Juana Vasella an der TU Dresden, der Universität Zürich und der Bucerius Law School sowie bei CMS von Erlach Poncet AG gearbeitet.