Gemäss einer Medi­en­mit­tei­lung von heu­te Mon­tag hat das BVGer im Urteil A-7040/2009 (noch nicht ver­füg­bar) am 30. März 2011 die Kla­ge des EDÖB gegen Goog­le betref­fend Goog­le Street View teil­wei­se gut­ge­hei­ssen. Aus der Medi­en­mit­tei­lung:

Gemäss dem Urteil des BVGer haben die Beklag­ten dafür zu sor­gen, dass sämt­li­che Gesich­ter und Kon­troll­schil­der unkennt­lich zu machen sind, bevor die Bil­der im Inter­net ver­öf­fent­licht wer­den. Im Bereich von sen­si­blen Ein­rich­tun­gen ist die Anony­mi­tät der Per­so­nen zu gewähr­lei­sten. Das BVGer kommt zum Schluss, dass das Inter­es­se der All­ge­mein­heit an der Kennt­nis­nah­me des Ereig­nis­bil­des bzw. das wirt­schaft­li­che Inter­es­se der Beklag­ten das­je­ni­ge am Recht auf das eige­ne Bild in kei­nem Fall zu über­wie­gen ver­mag, da eine wei­ter­ge­hen­de bis abso­lu­te Unkennt­lich­ma­chung der Bil­der mög­lich und ver­hält­nis­mä­ssig ist. Das Urteil kann beim Bun­des­ge­richt ange­foch­ten wer­den.”

Vgl. auch die Bericht­erstat­tung der NZZ.

David Vasella

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Rechtsanwalt und Counsel bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.