Das BGer beschäf­tigt sich im vor­lie­gen­den Urteil mit dem sog. Ham­mer­schlags- und Lei­ter­recht des zür­che­ri­schen Bau­rechts (§ 229 f. PBG/ZH), d.h. dem Recht, für Bau­ar­bei­ten das Nach­bar­grund­stück in einem bestimm­ten Aus­mass und einem bestimm­ten Ver­fah­ren in Anspruch zu neh­men. Der ein­schlä­gi­gen Rege­lung kann nicht ent­nom­men wer­den, dass zur Beur­tei­lung nach­bar­recht­li­cher Abwehr­an­sprü­che des durch die Bau­ar­bei­ten bela­ste­ten Grund­stücks die Bau­be­hör­den zustän­dig sei­en. Die Zustän­dig­keit ver­bleibt den Zivil­ge­rich­ten, so dass im Nicht­ein­tre­tens­ent­scheid des erst­in­stanz­li­chen Zivil­ge­richts eine Rechts­ver­wei­ge­rung lag.

David Vasella

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Rechtsanwalt und Counsel bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.