In einem Ver­fah­ren betr. Anfech­tung einer Prü­fung hält das BGer fest, dass das BehiG nicht auf kan­to­na­le Bil­dungs­ein­rich­tun­gen anwend­bar ist.

Nach BVIV sieht das Gesetz Mass­nah­men zur Besei­ti­gung von Benach­tei­li­gun­gen der Behin­der­ten vor. Der Bund hat gestützt dar­auf das BehiG erlas­sen. Nach BV 62 I fällt das Schul­we­sen aber in die Kom­pe­tenz der Kan­to­ne. Dar­an ändert BVIV nichts. Das BehiG ist des­halb nur auf “Bil­dungs­an­ge­bo­te im Zustän­dig­keits­be­reich des Bun­des” anwend­bar, obwohl es nach Art. 3 lit. f BehiG grund­sätz­lich auf die Aus- und Wei­ter­bil­dung Anwen­dung fin­det.

David Vasella

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Rechtsanwalt und Counsel bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.