In der Schweiz wird auf­grund der inter­na­tio­na­len Rechts­ent­wick­lung ein for­ma­li­sier­ter ver­ein­fach­ter Pro­spekt für die Effek­ten­fonds und die übri­gen Fonds für die tra­di­tio­nel­len Anla­gen ein­ge­führt. Der Bun­des­rat hat heu­te eine ent­spre­chen­de Ände­rung der Kol­lek­tiv­an­la­gen­ver­ord­nung (KKV) beschlos­sen und auf den 15. Juli 2011 in Kraft gesetzt.

Nach der euro­päi­schen UCITS IV-Richt­li­nie (Under­ta­kings for Collec­tive Invest­ment in Trans­fera­ble Secu­ri­ties) wird ab 1. Juli 2011 der ver­ein­fach­te Pro­spekt für bestimm­te For­men der Wert­pa­pier­an­la­ge durch einen stan­dar­di­sier­ten ver­ein­fach­ten Pro­spekt, das Key Infor­ma­ti­on Docu­ment (KID), ersetzt. Die­ser ver­bes­ser­te Anle­ger­schutz soll künf­tig auch in der Schweiz gel­ten. Für bestehen­de Fonds läuft eine drei­jäh­ri­ge Über­gangs­frist.

Wei­te­re Ände­run­gen der Rechts­grund­la­gen bei den kol­lek­ti­ven Kapi­tal­an­la­gen zur Ein­hal­tung inter­na­tio­na­ler Stan­dards sind geplant, ins­be­son­de­re wird eine Anpas­sung des Kol­lek­tiv­an­la­gen­ge­set­zes vor­be­rei­tet.

Juana Vasella

Posted by Juana Vasella

RA Dr. Juana Vasella ist Habilitandin, Oberassistentin und Lehrbeauftragte an der Universität Luzern sowie Co-Direktorin der Kompetenzstelle für Logistik- und Transportrecht KOLT. Daneben ist sie als Konsulentin für MME Legal | Tax | Compliance tätig. Zuvor hat Juana Vasella an der TU Dresden, der Universität Zürich und der Bucerius Law School sowie bei CMS von Erlach Poncet AG gearbeitet.