Die Ver­ord­nung über die Über­wa­chung des Post- und Fern­mel­de­ver­kehrs (VÜPF) und die dazu gehö­ren­de Gebüh­ren­ver­ord­nung (GebV-ÜPF) sol­len dem aktu­el­len Stand der Tech­nik ange­passt wer­den. Das Eid­ge­nös­si­sche Justiz- und Poli­zei­de­par­te­ment (EJPD) hat heu­te eine Anhö­rung bei jenen Bran­chen­ver­bän­den und kan­to­na­len Kon­fe­ren­zen eröff­net, die an der Umset­zung die­ser Mass­nah­men zur Straf­ver­fol­gung betei­ligt sind. Die Anhö­rung dau­ert bis zum 29. Juli 2011.

Mit der VÜPF-Teil­re­vi­si­on soll der Kata­log der Über­wa­chungs­mass­nah­men kla­rer und trans­pa­ren­ter for­mu­liert wer­den. Bei der Teil­re­vi­si­on der GebV-ÜPF sol­len die Gebüh­ren für die Straf­ver­fol­gungs­be­hör­den und die Ent­schä­di­gun­gen für die Pro­vi­der für die Mass­nah­men fest­ge­legt wer­den.

Juana Vasella

Posted by Juana Vasella

RA Dr. Juana Vasella ist Habilitandin, Oberassistentin und Lehrbeauftragte an der Universität Luzern sowie Co-Direktorin der Kompetenzstelle für Logistik- und Transportrecht KOLT. Daneben ist sie als Konsulentin für MME Legal | Tax | Compliance tätig. Zuvor hat Juana Vasella an der TU Dresden, der Universität Zürich und der Bucerius Law School sowie bei CMS von Erlach Poncet AG gearbeitet.