Im Kan­ton Zürich wur­de Anfang der Woche eine Revi­si­on des Steu­er­ge­set­zes (StG) beschlos­sen, wie die NZZ berich­tet. Mit der Geset­zes­än­de­rung wer­den die seit Anfang 2010 gel­ten­den Vor­ga­ben des Bun­des auf kan­to­na­ler Ebe­ne umge­setzt.

Künf­tig kön­nen die Steu­er­erklä­run­gen auf elek­tro­ni­schem Weg ein­ge­reicht wer­den. Die ersten Gemein­den wer­den die Neue­rung im Jahr 2013 ein­füh­ren. Die Geset­zes­re­vi­si­on erfasst dane­ben fol­gen­de Ände­run­gen im Bereich E-Government: die elek­tro­ni­sche Erfas­sung, Auf­be­wah­rung und Ver­nich­tung von Steu­er­ak­ten; ein elek­tro­ni­sches Ver­zeich­nis der steu­er­be­frei­ten Insti­tu­tio­nen; die Ver­ein­fa­chung der Nach­be­steue­rung von Erb­fäl­len; die straf­lo­se Selbst­an­zei­ge.

Juana Vasella

Posted by Juana Vasella

RA Dr. Juana Vasella ist Habilitandin, Oberassistentin und Lehrbeauftragte an der Universität Luzern sowie Co-Direktorin der Kompetenzstelle für Logistik- und Transportrecht KOLT. Daneben ist sie als Konsulentin für MME Legal | Tax | Compliance tätig. Zuvor hat Juana Vasella an der TU Dresden, der Universität Zürich und der Bucerius Law School sowie bei CMS von Erlach Poncet AG gearbeitet.