Der Bun­des­rat hat an sei­ner heu­ti­gen Sit­zung die Bot­schaft zur Total­re­vi­si­on des Ver­si­che­rungs­ver­trags­ge­set­zes (VVG) ver­ab­schie­det. Aus der Medi­en­mit­tei­lung:

Das Ver­si­che­rungs­ver­trags­recht wird äusser­lich und inhalt­lich an die ver­än­der­ten Gege­ben­hei­ten ange­passt. Es erhält einen zeit­ge­mä­ssen, über­sicht­li­chen und den gewan­del­ten Markt­be­dürf­nis­sen ange­pass­ten Auf­bau. Im Ver­si­che­rungs­ver­trag sol­len zwi­schen den Ver­trags­par­tei­en gleich lan­ge Spie­sse geschaf­fen wer­den. Dies etwa dadurch, dass mit erwei­ter­ten vor­ver­trag­li­chen und ver­trag­li­chen Infor­ma­ti­ons­pflich­ten grö­sse­re Trans­pa­renz geschaf­fen wird. Im Wei­te­ren sol­len über­eil­te Ver­trags­ab­schlüs­se wider­ru­fen wer­den kön­nen und es wird ein ordent­li­ches drei­jäh­ri­ges Kün­di­gungs­recht ein­ge­führt. Eine wesent­li­che Ver­bes­se­rung ent­hält die Vor­la­ge zudem mit Blick auf die Ver­zugs- (v.a. Prä­mi­en­zah­lungs­ver­zug) und Ver­jäh­rungs­be­stim­mun­gen. Ausser­dem wird, etwa durch Vor­schrif­ten zu den Prä­mi­en­an­pas­sungs­klau­seln, das Bedürf­nis berück­sich­tigt, den Ver­trag wäh­rend sei­ner Lauf­zeit unter bestimm­ten Vor­aus­set­zun­gen anpas­sen zu kön­nen.”

David Vasella

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Rechtsanwalt und Counsel bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.