Die Kom­mis­si­on für Rechts­fra­gen des Natio­nal­ra­tes (RK-N) hat die Ent­wür­fe des Bun­des­ra­tes zur Revi­si­on des Mar­ken­schutz­ge­set­zes (MSchG) sowie für ein neu­es Wap­pen­schutz­ge­setz (WSchG) zuhan­den des Natio­nal­rats mit kla­rer Mehr­heit ver­ab­schie­det (vgl. Medi­en­mit­tei­lung und die Infor­ma­tio­nen des IGE). Sie änder­te jedoch bei den stark ver­ar­bei­te­ten Lebens­mit­teln den erfor­der­li­chen Anteil von Schwei­zer Roh­stof­fen von 80 auf 60 % des Gewichts. Als zwei­tes Erfor­der­nis müs­sen 60%  der Her­stel­lungs­ko­sten in der Schweiz anfal­len. Bei indu­stri­el­len Pro­duk­ten müs­sen nach der RK-N min­de­stens 60 % der Her­stel­lungs­ko­sten in der Schweiz anfal­len. Den Ent­wurf zum Wap­pen­schutz­ge­setz beliess die Kom­mis­si­on gänz­lich unver­än­dert.

Die Geset­zes­ent­wür­fe wer­den vor­aus­sicht­lich in der Früh­jahrs­ses­si­on 2012 durch den Natio­nal­rat bera­ten.

David Vasella

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Rechtsanwalt und Counsel bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.