Die ESTV ver­öf­fent­licht das Kreis­schrei­ben Nr. 35 Besteue­rung kon­zes­sio­nier­ter Ver­kehrs- und Infra­struk­tur­un­ter­neh­men vom 2. Dezem­ber 2011.

Seit dem Inkraft­tre­ten der Revi­si­on der öV-Erlas­se (RöVE) auf den 1. Janu­ar 2010 ist die Steu­er­be­frei­ung von kon­zes­sio­nier­ten Ver­kehrs­un­ter­neh­men neu gere­gelt. Eine Steu­er­be­frei­ung erfolgt nur noch in der Abgel­tungs­spar­te und ist auf die kon­zes­sio­nier­te Tätig­keit beschränkt, wobei pri­mä­res Anknüp­fungs­kri­te­ri­um für die Steu­er­be­frei­ung das Vor­lie­gen einer Bun­des­kon­zes­si­on ist.

Im Rah­men der RöVE wur­de die Besteue­rung von kon­zes­sio­nier­ten Ver­kehrs- und Infra­struk­tur­un­ter­neh­men in DBG 56 lit. d gere­gelt. Das neue Kreis­schrei­ben legt die Anwen­dung die­ser gesetz­li­chen Bestim­mun­gen in der Pra­xis fest.

Michael Fischer

Posted by Michael Fischer