Das BGer hält fest, dass ein Ver­bot, Kun­den des Arbeit­ge­bers abzu­wer­ben und an eine ande­re Gesell­schaft zu ver­mit­teln, sowohl aus der Treue­pflicht des Arbeit­neh­mers folgt (OR 321a) als auch aus sei­ner Her­aus­ga­be­pflicht (OR 321b). Infol­ge­des­sen durf­te das KGer VD will­kürfrei ent­schei­den, der Arbeit­neh­mer habe nach Ende des Arbeits­ver­hält­nis­ses bestimm­te Doku­men­te nach OR 339a her­aus­zu­ge­ben (nament­lich Doku­men­te mit ver­trau­li­chem Inhalt), um eine Abwer­bung von Kun­den zu ver­hin­dern. Eine sol­che Her­aus­ga­be­pflicht ist von einem all­fäl­li­gen nach­ver­trag­li­chen Kon­kur­renz­ver­bot unab­hän­gig.

Besitzt ein Arbeit­neh­mer sol­che Doku­men­te und wei­gert er sich, sie her­aus­zu­ge­ben, kann ausser­dem ein nicht leicht wie­der­gut­zu­ma­chen­der Nach­teil dro­hen. Im kon­kre­ten Fall war dem Arbeit­neh­mer in zwei­ter Instanz vor­sorg­lich befoh­len wor­den, inner­halb von 48 Stun­den “l’entier des fichiers, pho­to­co­pies et scans de pro­po­si­ti­ons d’assurance et poli­ces d’assurance, ain­si que tous les dos­siers et fichiers appar­ten­ant à cet­te socié­té” her­aus­zu­ge­ben. Erfolg­los blieb dage­gen das von der Arbeit­ge­be­rin eben­falls gestell­te Rechts­be­geh­ren, es sei dem Arbeit­neh­mer vor­sorg­lich jede kon­kur­ren­zie­ren­de Tätig­keit zu ver­bie­ten.

David Vasella

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Rechtsanwalt und Counsel bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.