Das BGer bestä­tigt im vor­lie­gen­den Fall, dass ein Urteil über die Ein­tra­gung eines Bau­hand­wer­ker­pfand­rechts grund­sätz­lich weder für die Pfand­sum­me noch für die Schuld­sum­me einen defi­ni­ti­ven Rechts­öff­nungs­ti­tel dar­stellt:

  • Mit Bezug auf die Pfand­sum­me des­halb nicht, weil das Bau­hand­wer­ker­pfand­recht als mit­tel­ba­res gesetz­li­ches Pfand­recht erst mit der Ein­tra­gung im Grund­buch ensteht und das Urteil dar­über nichts aus­sagt; 
  • mit Bezug auf die Schuld­sum­me des­halb nicht, weil das Gericht im Ein­tra­gungs­pro­zess grund­sätz­lich nur den Umfang des Grund­pfands beur­teilt, die For­de­rung des Bau­hand­wer­kers dage­gen nur vor­fra­ge­wei­se.

Im vor­lie­gen­den Fall prüft das BGer ein Urteil des Tri­bu­nal de pre­miè­re instan­ce des Kan­tons Genf auf letz­te­ren Punkt: 

Le Tri­bu­nal de pre­miè­re instan­ce n’a exami­né qu’à tit­re préju­di­ciel les pré­ten­ti­ons pécu­ni­ai­res de la deman­der­es­se à l’action en inscrip­ti­on de l’hypothèque léga­le, afin de déter­mi­ner l’étendue de la garan­tie offer­te par l’hypothèque léga­le des artis­ans et entre­pre­neurs. Le pre­mier juge de la main­le­vée a d’ailleurs con­sta­té que le mon­tant de la créan­ce “ne figu­re pas au dis­po­si­tif du pro­non­cé” et la Cour de justi­ce a retenu que la pour­sui­v­an­te est titu­lai­re “a prio­ri” d’une créan­ce de 61’882 fr. 51. […] On ne peut, dans de tel­les cir­con­stan­ces, con­s­idé­rer que le juge­ment du 8 juin 2009 — dont le dis­po­si­tif ne con­dam­ne pas expres­sé­ment l’intimé à payer une som­me d’argent à la pour­sui­v­an­te — con­sti­tue un tit­re de main­le­vée défi­ni­ti­ve pour la créan­ce en pour­sui­te (Schuld­sum­me) au sens de l’art. 80 al. 1 LP

Der Bau­hand­wer­ker hat des­halb ein Inter­es­se dar­an, par­al­lel zu sei­ner Kla­ge auf Ein­tra­gung des Pfand­rechts eine For­de­rungs­kla­ge zu erhe­ben.

David Vasella

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Rechtsanwalt und Counsel bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.