Der Bun­des­rat hat beschlos­sen, ab dem 1. April 2012 auf die Besteue­rung von elek­tro­ni­schen Ziga­ret­ten zu ver­zich­ten. Neu gel­ten elek­tro­ni­sche Ziga­ret­ten nicht mehr als steu­er­pflich­ti­ge Ersatz­pro­duk­te. Klar­ge­stellt wird eben­falls, dass sämt­li­che beim Schwei­ze­ri­schen Heil­mit­tel­in­sti­tut (Swiss­me­dic) regi­strier­ten Rauch­ent­wöh­nungs­pro­duk­te nicht als Ersatz­pro­duk­te im Sin­ne des Tabak­steu­er­ge­set­zes zu betrach­ten und des­halb von der Steu­er­pflicht aus­ge­nom­men sind. Bis anhin wur­de nur zwi­schen steu­er­pflich­ti­gen Ersatz­pro­duk­ten nach Tabak­steu­er­ge­setz und bei Swiss­me­dic regi­strier­ten (steu­er­frei­en) Ent­wöh­nungs­pro­duk­ten unter­schie­den.

Die zwei­te Ände­rung in der Tabak­steu­er­ver­ord­nung betrifft die Dekla­ra­ti­ons­frist – die­se soll ver­kürzt wer­den. Neu müs­sen Her­stel­ler von Tabak­fa­bri­ka­ten und Betrei­ber zuge­las­se­ner Steuer­la­ger ihre monat­li­chen Steu­er­an­mel­dun­gen zwei Tage frü­her ein­rei­chen.

Text der geän­der­ten Ver­ord­nung.

Michael Fischer

Posted by Michael Fischer