Der Bun­des­rat hat einer­seits die Bot­schaft zu den Quel­len­steu­er­ab­kom­men mit Deutsch­land und UK und zum Bun­des­ge­setz über die inter­na­tio­na­le Quel­len­be­steue­rung (IQG) ver­ab­schie­det und ander­seits eine inter­de­par­te­men­ta­le Arbeits­grup­pe unter der Lei­tung des EFD ein­ge­setzt, die Vor­schlä­ge zur Umset­zung der revi­dier­ten Emp­feh­lun­gen der Finan­ci­al Action Task Force (FATF) machen soll.

  1. Der Bun­des­rat hat die Quel­len­steu­er­ab­kom­men mit Deutsch­land und UK sowie den Ent­wurf zum IQG im Rah­men einer gemein­sa­men Bot­schaft behan­delt und die­se ver­ab­schie­det. Das EFD hat einen Bericht über die Ver­nehm­las­sungs­er­geb­nis­se zum Erlass des IQG ver­öf­fent­licht. Sowohl die Abkom­men als auch das Gesetz sol­len am 1. Janu­ar 2013 in Kraft tre­ten. Die Bot­schaft und der Bericht des EFD über die Ver­nehm­las­sungs­er­geb­nis­se zum Erlass des IQG sind elek­tro­nisch ver­füg­bar.
  2. Die FATF hat am 16. Febru­ar 2012 eine Teil­re­vi­si­on der Stan­dards zur Bekämp­fung der Geld­wä­sche­rei, der Ter­ro­ris­mus­fi­nan­zie­rung und neu zur Bekämp­fung der Finan­zie­rung von Mas­sen­ver­nich­tungs­waf­fen ver­ab­schie­det. Die Schweiz, die der FATF seit deren Grün­dung 1989 ange­hört, betei­lig­te sich aktiv an den Revi­si­ons­ar­bei­ten.

    Wich­tig­ste Neue­run­gen sind nament­lich:

    • die Qua­li­fi­zie­rung von schwe­ren Steuer­de­lik­ten als Vor­tat zur Geld­wä­sche­rei,
    • die Klä­rung der Bestim­mun­gen zur Ermitt­lung des wirt­schaft­lich Berech­tig­ten von juri­sti­schen Per­so­nen (ins­be­son­de­re juri­sti­sche Per­so­nen mit Inha­ber­ak­ti­en) und Trusts,
    • der Ein­schluss auch von inlän­di­schen poli­tisch expo­nier­ten Per­so­nen (PEPs) in die bestehen­den Emp­feh­lun­gen,
    • ein neu­er Stan­dard über die Umset­zung von geziel­ten Finanz­sank­tio­nen im Rah­men der UNO-Reso­lu­tio­nen zur Ver­hin­de­rung der Pro­li­fe­ra­ti­on von Mas­sen­ver­nich­tungs­waf­fen sowie
    • die Ver­an­ke­rung des risi­ko-basier­ten Ansat­zes als effi­zi­en­te­stes Instru­ment zur Bekämp­fung der Finanz­kri­mi­na­li­tät.

    Die revi­dier­ten Stan­dards erfor­dern auch in der Schweiz in gewis­sen Berei­chen eine Anpas­sung des bestehen­den Dis­po­si­tivs. Der Bun­des­rat hat des­halb unter der Lei­tung des EFD eine inter­de­par­te­men­ta­le Arbeits­grup­pe ein­ge­setzt mit dem Auf­trag, bis Anfang 2013 eine Ver­nehm­las­sungs­vor­la­ge aus­zu­ar­bei­ten. 

Link zur Mit­tei­lung des Bun­des­ra­tes.

Michael Fischer

Posted by Michael Fischer