Das BGer schützt ein Urteil des KGer FR, wonach ein bran­chen­un­kun­di­ger Bau­herr nicht damit rech­nen müs­se, dass der bau­lei­ten­de Archi­tekt ihn durch Aner­ken­nung der Schluss­ab­rech­nung zur Zah­lung des vom Unter­neh­mer gefor­der­ten Betra­ges ver­pflich­ten kön­ne (so SIA-Norm 118, Art. 154 III). Mit Bezug auf die­sen Punkt kom­me viel­mehr die Unge­wöhn­lich­keits­re­gel zur Anwen­dung, so dass die Glo­bal­über­nah­me mit Bezug auf SIA-Norm 118 Art. 154 III kei­ne Wir­kung ent­fal­te.

David Vasella

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Rechtsanwalt und Counsel bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.