Die Ände­rung des Ener­gie­ge­set­zes (EnG) wur­de vom Bun­des­rat zum 1. Juli 2012 in Kraft gesetzt. Künf­tig kann der Bun­des­rat auf der Grund­la­ge des revi­dier­ten Art. 8 EnG Ener­gie­ver­brauchs­vor­schrif­ten für seri­en­mä­ssig her­ge­stell­te Anla­gen, Fahr­zeu­ge und Gerä­te direkt erlas­sen, ohne zunächst die Wir­kung frei­wil­li­ger Mass­nah­men der Wirt­schaft abwar­ten zu müs­sen. Dabei ori­en­tiert er sich an den besten erhält­li­chen Tech­no­lo­gi­en (sog. Best­ge­rä­te). Fer­ner kann der Bun­des­rat die Vor­schrif­ten an neue inter­na­tio­na­le Ver­brauchs­stan­dards, ins­be­son­de­re jene der EU, anpas­sen. Erach­tet er es als ziel­füh­rend, kann der Bun­des­rat jedoch wei­ter­hin zuerst auf frei­wil­li­ge Ziel­ver­ein­ba­run­gen mit der Wirt­schaft set­zen.

Juana Vasella

Posted by Juana Vasella

RA Dr. Juana Vasella ist Habilitandin, Oberassistentin und Lehrbeauftragte an der Universität Luzern sowie Co-Direktorin der Kompetenzstelle für Logistik- und Transportrecht KOLT. Daneben ist sie als Konsulentin für MME Legal | Tax | Compliance tätig. Zuvor hat Juana Vasella an der TU Dresden, der Universität Zürich und der Bucerius Law School sowie bei CMS von Erlach Poncet AG gearbeitet.