Das Eid­ge­nös­si­sche Finanz­de­par­te­ment hat das Ver­nehm­las­sungs­ver­fah­ren zur geplan­ten Revi­si­on des DBGAus­ge­wo­ge­ne Paar- und Fami­li­en­be­steue­rung” eröff­net.

Die Revi­si­on soll eine im Ein­klang mit der Ver­fas­sung ste­hen­de Ehe­paar- und Fami­li­en­be­steue­rung zu ver­an­kern, die sich mög­lichst neu­tral gegen­über den ver­schie­de­nen Part­ner­schafts- und Fami­li­en­mo­del­len. Damit Ehe­paa­re künf­tig nicht mehr stär­ker als Kon­ku­bi­nats­paa­re bela­stet wer­den, soll das Modell «Mehr­fach­tarif mit alter­na­ti­ver Steu­er­be­rech­nung» ein­ge­führt wer­den. Um eine aus­ge­wo­ge­ne­re Bela­stungs­dif­fe­renz zwi­schen Ein­ver­die­ner- und Zwei­ver­die­ner­ehe­paa­ren zu erzie­len, soll für Ein­ver­die­ner­ehe­paa­re ein Ein­ver­die­ner­ab­zug vor­ge­se­hen wer­den. Unver­hei­ra­te­te mit Kin­dern sol­len zudem stets zum Grund­ta­rif besteu­ert wer­den. Damit Allein­er­zie­hen­de mit tie­fe­ren und mitt­le­ren Ein­kom­men aber nicht stär­ker als heu­te bela­stet wer­den, soll ihnen ein neu­er Sozi­al­ab­zug gewährt wer­den.

Die Ver­nehm­las­sungs­un­ter­la­gen sind elek­tro­nisch ver­füg­bar.

Die Ver­nehm­las­sungs­frist läuft bis am 5. Dezem­ber 2012.

Michael Fischer

Posted by Michael Fischer