Das Abkom­men ist am 21. Okto­ber 2012 in Kraft getre­ten und fin­det
Anwen­dung hin­sicht­lich der an der Quel­le erho­be­nen Steu­ern ab dem
1. Janu­ar 2012
und hin­sicht­lich der übri­gen Steu­ern ab dem 1. Janu­ar
2013
. Es han­delt sich um ein Erst­ab­kom­men.

Nebst dem Infor­ma­ti­ons­aus­tausch haben die Schweiz und die Ver­ei­nig­ten
Ara­bi­schen Emi­ra­te ins­be­son­de­re ver­ein­bart, dass kei­ne Quel­len­steu­er
mehr erho­ben wird auf Divi­den­den­zah­lun­gen an den ande­ren Ver­trags­staat
oder an staat­li­che Ein­rich­tun­gen (ins­be­son­de­re an Staats­fonds) sowie an
Vor­sor­ge­ein­rich­tun­gen.

Auf Divi­den­den, die an Gesell­schaf­ten mit
einer Betei­li­gung von min­de­stens 10% an der aus­schüt­ten­den Gesell­schaft
gezahlt wer­den, wird eine Resi­du­al­steu­er
von 5%
erho­ben und 15% in den andern Fäl­len. Die Zin­sen und Lizenz­ge­büh­ren wer­den nur im
Ansäs­sig­keits­staat
ver­steu­ert.

Das DBA ent­hält fer­ner die vom Bun­des­rat Mit­te Febru­ar 2011
vor­ge­schla­ge­ne Aus­le­gungs­re­gel zur Amts­hil­fe
.

Michael Fischer

Posted by Michael Fischer