Der Bund soll ein elek­tro­ni­sches Han­dels­re­gi­ster auf­bau­en, das jedoch wei­ter­hin von den Kan­to­nen geführt wird. Damit kön­nen die Han­dels­re­gi­ster­ein­trä­ge künf­tig direkt im Inter­net ver­öf­fent­licht wer­den. Die Han­dels­re­gi­ster­an­mel­dun­gen und -bele­ge sol­len künf­tig nur noch elek­tro­nisch ein­ge­reicht wer­den kön­nen. Aller­dings wer­den wei­ter­hin alle Per­so­nen, also nicht nur Rechts­an­wäl­te oder Urkund­s­per­so­nen, eine Ein­tra­gung im Han­dels­re­gi­ster ver­an­las­sen kön­nen.

Die­se Ände­run­gen sieht der Bun­des­rat vor in sei­nem Geset­zes­ent­wurf zur voll­stän­di­gen Revi­si­on des 30. Titel (Das Han­dels­re­gi­ster) des Obli­ga­tio­nen­rechts.

Geplant ist fer­ner, für Akti­en­ge­sell­schaf­ten, Gesell­schaf­ten mit beschränk­ter Haf­tung und Genos­sen­schaf­ten die Pflicht zur öffent­li­chen Beur­kun­dung auf­zu­he­ben. Sie sol­len ohne Urkund­s­per­son gegrün­det, auf­ge­löst und im Han­dels­re­gi­ster gelöscht wer­den kön­nen, sofern sehr ein­fa­che Ver­hält­nis­se vor­lie­gen.

Die AHV-Ver­si­cher­ten­num­mern sol­len auch im Bereich des Han­dels­re­gi­sters syste­ma­tisch für die Iden­ti­fi­zie­rung natür­li­cher Per­so­nen ver­wen­det wer­den kön­nen. Auf die­ser Grund­la­ge wird ein Per­so­nen­re­gi­ster erstellt. Die AHV-Ver­si­cher­ten­num­mer wird aber nicht öffent­lich sein, son­dern nur ver­wal­tungs­in­tern ver­wen­det.

Ausser­dem wer­den der extra­ter­ri­to­ria­le Gel­tungs­be­reich des Revi­si­ons­auf­sichts­ge­set­zes prä­zi­siert und die Anfor­de­run­gen an die Qua­li­täts­si­che­rung in Revi­si­ons­un­ter­neh­men an die auf den 1. Janu­ar 2012 erhöh­ten Schwel­len­wer­te ange­passt.

Die Ver­nehm­las­sung zur Ände­rung des Obli­ga­tio­nen­rechts (OR) und des Revi­si­ons­auf­sichts­ge­set­zes (RAG) dau­ert bis zum 31. März 2013. Sie­he auch den Vor­ent­wurf der Geset­zes­än­de­rung und die zuge­hö­ri­ge Bot­schaft.

Juana Vasella

Posted by Juana Vasella

RA Dr. Juana Vasella ist Habilitandin, Oberassistentin und Lehrbeauftragte an der Universität Luzern sowie Co-Direktorin der Kompetenzstelle für Logistik- und Transportrecht KOLT. Daneben ist sie als Konsulentin für MME Legal | Tax | Compliance tätig. Zuvor hat Juana Vasella an der TU Dresden, der Universität Zürich und der Bucerius Law School sowie bei CMS von Erlach Poncet AG gearbeitet.