Nach SchKG 273 haf­tet der Gläu­bi­ger dem Schuld­ner und Drit­ten für den aus einem unge­recht­fer­tig­ten Arrest erwach­sen­den Scha­den. Dabei ist nach herr­schen­der Auf­fas­sung der Arre­steinspra­che­ent­scheid für den Zivil­rich­ter bin­dend. Das BGer bestä­tigt im vor­lie­gen­den Urteil die­se Ansicht:

Die Beschwer­de­füh­re­rin wen­det sich gegen die Auf­fas­sung des Ober­ge­richts, wel­ches die Wider­recht­lich­keit des Arre­stes mit der Begrün­dung bejaht hat, dass die Arre­steinspra­che gut­ge­hei­ssen wor­den ist.

4.1.1 Das Ober­ge­richt folgt der Auf­fas­sung, die von der Leh­re ganz über­wie­gend geteilt wird […]. Die Beschwer­de­füh­re­rin hält mit Hin­weis auf die abwei­chen­de Mei­nung von ARTHO VON GUNTEN […] ent­ge­gen, dass der Arre­steinspra­che­ent­scheid im Scha­den­er­satz­pro­zess nach Art. 273 SchKG nicht bin­dend sei, weil die Ein­spra­che im sum­ma­ri­schen Ver­fah­ren beur­teilt wer­de und das Pro­zess­the­ma ver­schie­den sei.

4.1.2 Die­se Argu­men­ta­ti­on über­zeugt nicht. Gera­de weil das Pro­zess­the­ma im Scha­den­er­satz­pro­zess ver­schie­den und der Ein­spra­che­rich­ter zustän­dig ist, über die Arrest­be­wil­li­gung zu ent­schei­den, ist der Rich­ter im Scha­den­er­satz­pro­zess an die rechts­kräf­tig beur­teil­te Vor­fra­ge gebun­den […]. Kommt der Arre­steinspra­che­rich­ter nach Prü­fung die­ser Grün­de zur Arrest­be­wil­li­gung […] zum Ergeb­nis, dass die Ein­spra­che gut­zu­hei­ssen ist, steht fest, dass das Mit­tel des Arre­stes falsch war. Wenn das Ober­ge­richt im Haf­tungs­pro­zess aus Arrest­scha­den die auf Arre­steinspra­che hin rechts­kräf­tig beur­teil­te Vor­fra­ge nicht mehr über­prüft hat, ist dies nicht zu bean­stan­den.

Da es sich bei SchKG 273 um eine Kau­sal­haf­tung han­delt, spielt das Ver­schul­den und damit die Fra­ge kei­ne Rol­le, ob das Vor­ge­hen des Gläu­bi­gers ver­ständ­lich erscheint.

David Vasella

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Rechtsanwalt und Counsel bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.