Im Zuge der Revi­si­on des Bör­sen­ge­set­zes und der Bör­sen­ver­ord­nung wur­den die Regeln über markt­miss­bräuch­li­ches Ver­hal­ten brei­ter erfasst; unter ande­rem wur­de die Insi­der­straf­norm neu gere­gelt, der Tat­be­stand der Kurs­ma­ni­pu­la­ti­on prä­zi­siert sowie gene­rell gül­ti­ge Tat­be­stän­de hin­sicht­lich unzu­läs­si­gem Markt­ver­hal­ten geschaf­fen. Die­se neu­en Bestim­mun­gen wer­den vor­aus­sicht­lich am 1. Mai 2013 in Kraft tre­ten.

Vor die­sem Hin­ter­grund hat die FINMA das bis­he­ri­ge Rund­schrei­ben 08/38 “Markt­ver­hal­tens­re­geln” total­re­vi­diert und den Ent­wurf zur Anhö­rung ver­öf­fent­licht.

Der Ent­wurf des Rund­schrei­bens sieht u.a. fol­gen­de Neue­run­gen vor:

  • Insi­der­han­del und Markt­ma­ni­pu­la­ti­on wer­den neu für sämt­li­che Markt­teil­neh­mer ver­bo­ten.
  • Ein­füh­rung der sog. all­ge­mei­nen Markt­auf­sicht gestützt auf Art. 34 rev. BEHG, wonach die FINMA ihre Auf­sichts­in­stru­men­te nicht mehr nur gegen beauf­sich­tig­te Per­so­nen anzu­wen­den hat, son­dern gegen­über sämt­li­chen Per­so­nen, die gegen das Ver­bot des Insi­der­han­dels oder der Markt­ma­ni­pu­la­ti­on ver­sto­ssen.
  • Auf­tei­lung des Rund­schrei­bens in einen all­ge­mei­nen Teil (anwend­bar auf alle Markt­teil­neh­mer) und einen spe­zi­el­len Teil (anwend­bar auf von der FINMA beauf­sich­tig­te Per­so­nen).
  • Orga­ni­sa­ti­ons­pflich­ten wur­den über­ar­bei­tet und sol­len nicht mehr nur auf Effek­ten­händ­ler, son­dern neu auf sämt­li­che von der FINMA beauf­sich­tig­ten Per­so­nen anwend­bar sein (d.h. auch auf Ban­ken, Ver­si­che­run­gen, Bör­sen, bestimm­te kol­lek­ti­ve Kapi­tal­an­la­gen etc.).

Für wei­ter­füh­ren­de Infor­ma­tio­nen sie­he Web­site der FINMA und ins­be­son­de­re Erläu­te­rungs­be­richt.

Claudio Kerber

Posted by Claudio Kerber

RA lic.iur. Claudio Kerber arbeitet als Rechtsanwalt und Partner bei der Kanzlei Werder Viganò AG. Er ist Ko-Autor von Lehrwerken zum Wertpapierrecht (2005) und Finanzmarktrecht (2015).