Die Wett­be­werbs­kom­mis­si­on (WEKO) hat eine Unter­su­chung gegen Swis­s­com AG und CT Cine­tra­de AG eröff­net. Das Sekre­ta­ri­at der WEKO habe Anhalts­punk­te dafür gefun­den, dass Swis­s­com und Cine­tra­de bzw. die Toch­ter­ge­sell­schaft von Cine­tra­de, Tele­club AG, im Bereich der Live-Über­tra­gung von Sport­ver­an­stal­tun­gen über eine markt­be­herr­schen­de Stel­lung ver­fü­gen und die­se miss­brau­chen.

Cine­tra­de bzw. Tele­club ver­brei­tet sei­ne Pro­gramm­si­gna­le gemäss eige­nen Anga­ben von Tele­club über alle Kabel­net­ze sowie über Swis­s­com TV, das IPTV-Ange­bot von Swis­s­com. Nach eige­nen Anga­ben von Cine­tra­de hält Swis­s­com seit 2005 mit Blick auf das wach­sen­de IPTV-Geschäft eine stra­te­gi­sche Betei­li­gung von 49% an Cine­tra­de.

Hin­ter­grund der Unter­su­chung der WEKO sind lang­fri­sti­ge und umfas­sen­de Exklu­siv­rech­te von Cine­tra­de
für die Live-Über­tra­gung von Sport­er­eig­nis­sen im Schwei­zer Pay-TV (ver­glei­che dazu etwa die Pres­se­mit­tei­lung von
Cine­tra­de vom 15. Juli 2011). Laut WEKO kön­nen die­se Exklu­siv­rech­te “eine
markt­be­herr­schen­de Stel­lung begrün­den, die mög­li­cher­wei­se zu Gun­sten von Swis­s­com miss­braucht wer­den kann”. Die mit Swis­s­com kon­kur­rie­ren­den TV-Platt­form­an­bie­ter könn­ten dadurch im Wett­be­werb behin­dert
wer­den.

Die Unter­su­chung bezieht sich gemäss Medi­en­mit­tei­lung nun auf das Fol­gen­de:

  • Im Vor­der­grund ste­he die Fra­ge, ob Cine­tra­de Kon­kur­ren­ten von Swis­s­com TV bestimm­te Ange­bo­te ohne sach­li­chen Grund ver­wei­gert.
  • Zudem soll die Unter­su­chung zei­gen, ob Cine­tra­de gewis­se Anbie­ter und End­kun­den dis­kri­mi­niert, indem das Ange­bot von Tele­club über Swis­s­com TV gün­sti­ger bezo­gen wer­den kann als über ande­re TV-Platt­for­men, obschon das Ange­bot von Swis­s­com TV im Bereich der Sport­über­tra­gun­gen brei­ter ist.
  • Schliess­lich sei zu klä­ren, ob eine unzu­läs­si­ge Kop­pe­lung (sie­he Art. 7 Abs. 2 lit. f KG) vor­liegt, wenn End­kun­den die
    Sport­ka­nä­le von Tele­club nur zusam­men mit einem Basis­pa­ket erwer­ben
    kön­nen.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: Medi­en­mit­tei­lung vom 4. April 2013 (HTML), Bericht der NZZ (HTML)

 

Oliver Kaufmann

Posted by Oliver Kaufmann

RA Dr. Oliver Kaufmann hat an der Universität Zürich studiert und war danach als wissenschaftlicher Mitarbeiter auf dem Sekretariat der WEKO tätig. Er arbeitet als Rechtsanwalt und Partner bei Streichenberg in Zürich.