Das BGer bestä­tigt im vor­lie­gen­den Fall, dass von Amts wegen gelösch­te Vor­mer­kun­gen nur auf dem Weg der Grund­buch­be­rich­ti­gungs­kla­ge wie­der­her­ge­stellt wer­den kön­nen:

3.1. Löscht das Grund­buch­amt eine Vor­mer­kung von Amtes wegen, kann ein­zig mit Grund­buch­be­rich­ti­gungs­kla­ge (Art. 975 ZGB) die Löschung als unge­recht­fer­tigt ange­foch­ten und die Wie­der­ein­tra­gung der Vor­mer­kung erwirkt wer­den (BGE 127 III 195 E. 2a S. 197).

Die amts­we­gi­ge Löschung im Grund­buch war in Art. 976 Abs. 3 ZGB von 1991/94 (AS 1993 1404 1408) noch aus­drück­lich vor­ge­se­hen […]. Die ent­spre­chen­den Bestim­mun­gen gemäss der am 1. Janu­ar 2012 in Kraft getre­te­nen Ände­rung des Schwei­ze­ri­schen Zivil­ge­setz­bu­ches (Regi­ster-Schuld­brief und wei­te­re Ände­run­gen im Sachen­recht) vom 11. Dezem­ber 2009 (AS 2011 4637 4658) sehen die glei­che Lösung vor (Bot­schaft […]). Im Fall einer mit der vor­lie­gen­den inhalt­lich über­ein­stim­men­den Anord­nung hat das Bun­des­ge­richt gleich ent­schie­den und den Beschwer­de­füh­rer für die Wie­der­ein­tra­gung einer unge­recht­fer­tigt gelösch­ten Vor­mer­kung auf den Weg der Grund­buch­be­rich­ti­gungs­kla­ge ver­wie­sen (Urteil 5A.6/2005 vom 17. März 2005 E. 3.2, in: ZBGR 89/2008 S. 296). Das Gericht, das als vor­sorg­li­che Mass­nah­me eine Ver­fü­gungs­be­schrän­kung im Sin­ne von Art. 960 Abs. 1 Ziff. 1 ZGB ange­ord­net hat, kann die von Amtes wegen erfolg­te Löschung der Vor­mer­kung im Grund­buch nicht rück­gän­gig machen, son­dern höch­stens eine neue Anord­nung für die Zukunft tref­fen (Urteil 5A_353/2010 vom 16. August 2010 E. 3.2.1, in: ZBGR 92/2011 S. 259, mit Hin­wei­sen).

Aller­dings ist eine Grund­buch­be­rich­ti­gungs­kla­ge aus­ge­schlos­sen, wenn das Gericht die Ver­fü­gungs­be­schrän­kung gemäss Art. 960 Abs. 1 Ziff. 1 ZGB, die es zuvor ange­ord­net hat, durch förm­li­chen Ent­scheid wie­der auf­hebt. Wer die Löschung der Ver­fü­gungs­be­schrän­kung im Grund­buch angrei­fen will, muss daher die­sen Auf­he­bungs­ent­scheid anfech­ten

David Vasella

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Rechtsanwalt und Counsel bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.