Der Bun­des­rat hat heu­te die Bot­schaft zu einem Bun­des­ge­setz über eine Neu­re­ge­lung des Steu­er­erlas­ses ver­ab­schie­det (vgl. den Vor­ab­druck der im BBl noch nicht ver­öf­fent­lich­ten Bot­schaft, den Geset­zes­ent­wurf und die heu­ti­ge Medi­en­mit­tei­lung):

Künf­tig sol­len die Kan­to­ne sämt­li­che Gesu­che um Erlass der direk­ten Bun­des­steu­er beur­tei­len. Die Eid­ge­nös­si­sche Erlass­kom­mis­si­on für die direk­te Bun­des­steu­er (EEK) wird auf­ge­ho­ben. Damit wer­den Dop­pel­spu­rig­kei­ten zwi­schen den Kan­to­nen und dem Bund besei­tigt und das Steu­er­sy­stem wird ver­ein­facht.

Steu­er­pflich­ti­ge kön­nen um den Erlass geschul­de­ter Steu­er­be­trä­ge ersu­chen, wenn sie sich in einer Not­la­ge befin­den. Nach gel­ten­dem Recht ent­schei­det die EEK über Gesu­che um Erlass der direk­ten Bun­des­steu­er im Umfang von min­de­stens 25‘000 Fran­ken pro Jahr. Die Kan­to­ne behan­deln Gesu­che um den Erlass der direk­ten Bun­des­steu­er von weni­ger als 25‘000 Fran­ken pro Jahr sowie die Gesu­che um den Erlass der kan­to­na­len und kom­mu­na­len Steu­ern. Im Jahr 2012 ent­schied die EEK über 56 Erlass­ge­su­che. Die­se umfass­ten Steu­er­be­trä­ge von ins­ge­samt rund 4,9 Mio. Fran­ken.

David Vasella

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Rechtsanwalt und Counsel bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.