Anlass zum vor­lie­gen­den Urteil des BGer gab die Errich­tung einer umfas­sen­den Bei­stand­schaft ohne Bei­zug eines Exper­ten. Das Gen­fer Tri­bu­nal de pro­tec­tion de l’adulte et de l’enfant hat­te nach einem Hin­weis eines Kran­ken­hau­ses nach Anhö­rung der behan­deln­den Ärz­te und auf der Grund­la­ge der Akten eine Bei­stand­schaft ange­ord­net. Die zwei­te Instanz hat­te die­se Mass­nah­me bestä­tigt.

Das BGer hebt die­sen Ent­scheid auf. Eine umfas­sen­de Bei­stand­schaft darf nicht allein auf der Grund­la­ge von Akten und der Befra­gung behan­deln­der Ärz­te ange­ord­net wer­den, son­dern nur gestützt auf ein exter­nes Gut­ach­ten, zumin­dest wenn wie anord­nen­de Behör­de wie vor­lie­gend nicht selbst über medi­zi­ni­schen Kennt­nis­se ver­fügt:

Dans le cas par­ti­cu­lier, la recou­ran­te fait l’objet d’une cura­tel­le de por­tée géné­ra­le (art. 398 CC) — c’est-à-dire la mes­u­re la plus lour­de du nou­veau droit de la pro­tec­tion de l’adulte ( cf. FF 2006 p. 6681) — en rai­son de son trou­ble psychi­que (art. 390 al. 1 ch. 1 CC). Cet­te déci­si­on a été ren­due, sans exper­ti­se, sur la base des ” élé­ments du dos­sier ” et de ” l’audition des méde­cins “, en l’occurrence des méde­cins trai­tants de l’intéressée. Par ail­leurs, il ne res­sort pas de la déci­si­on attaquée — et la cour can­to­na­le ne l’affirme pas non plus — que l’un des mem­bres de l’autorité appelée à sta­tu­er pos­sé­de­rait les con­nais­san­ces médi­ca­les néces­saires pour con­clu­re au trou­ble psychi­que justi­fi­ant la mes­u­re de cura­tel­le en questi­on. Dans ces cir­con­stan­ces, l’autorité de pro­tec­tion de l’adulte ne pou­vait sta­tu­er sans recour­ir à une exper­ti­se exter­ne et indé­pen­dan­te; la déci­si­on de la Cham­bre de sur­veil­lan­ce, qui reti­ent le con­trai­re, vio­le dès lors le droit fédé­ral.

David Vasella

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Rechtsanwalt und Counsel bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.