Der Bun­des­rat hat mit Datum vom 19. Febru­ar 2014 die Bot­schaft und den Ent­wurf eines Nach­rich­ten­dienst­ge­set­zes (NDG) vor­ge­legt.

Aus der Bot­schaft:

Die­se Vor­la­ge soll eine ein­heit­li­che, for­mell­ge­setz­li­che Grund­la­ge für den zivi­len
Nach­rich­ten­dienst der Schweiz, den Nach­rich­ten­dienst des Bun­des (NDB), schaf­fen.
Der NDB beschafft Infor­ma­tio­nen, ana­ly­siert die­se, wer­tet sie aus und lei­tet
sie wei­ter mit dem Ziel, Ent­schei­dungs­trä­ger aller Stu­fen mit Infor­ma­tio­nen zu
ver­sor­gen, die die­se benö­ti­gen, um ihre Füh­rungs­auf­ga­be situa­ti­ons- und zeit­ge­recht
wahr­neh­men zu kön­nen.

Der NDB gehört gemäss dem aktu­el­len sicher­heits­po­li­ti­schen Bericht – wie die
Aussen­po­li­tik, die Armee und die Poli­zei – zu den sicher­heits­po­li­ti­schen Instru­men­ten
des Bun­des.

Das zen­tra­le Anlie­gen der Vor­la­ge besteht dar­in, Tätig­keit, Beauf­tra­gung und
Kon­trol­le des Nach­rich­ten­dien­stes gesetz­lich zu regeln. Damit soll der NDB in die
Lage ver­setzt wer­den, im Sin­ne der Prä­ven­ti­on einen sub­stan­zi­el­len Bei­trag zur
Sicher­heit der Schweiz und ihrer Bevöl­ke­rung zu lei­sten.

 Vgl. dazu auch die Doku­men­ta­ti­on durch das VBS, die Medi­en­mit­tei­lung und die Bericht­erstat­tung der NZZ.

David Vasella

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Rechtsanwalt und Counsel bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.