NR Schwa­ab hat mit Datum vom 19. März 2014 eine par­la­men­ta­ri­sche Initia­ti­ve mit fol­gen­dem Wort­laut ein­ge­reicht:

Das Daten­schutz­ge­setz wird wie folgt geän­dert:

  1. Der Eid­ge­nös­si­sche Daten­schutz- und Öffent­lich­keits­be­auf­trag­te (EBÖD) wird ermäch­tigt, bei einer Ver­let­zung von Bestim­mun­gen des Bun­des­rechts über den Daten­schutz wirk­sa­me, ver­hält­nis­mä­ssi­ge und abschrecken­de Ver­wal­tungs­sank­tio­nen aus­zu­spre­chen. Das Gesetz regelt das Ver­fah­ren und die Rechts­mit­tel­be­leh­rung. 
  2. Die Höhe der Ver­wal­tungs­bus­se wird unter Berück­sich­ti­gung der Art, der Schwe­re und der Dau­er der Ver­let­zung und abhän­gig davon, ob eine Wider­hand­lung vor­sätz­lich oder fahr­läs­sig began­gen wur­de, fest­ge­legt. Wird die Ver­let­zung durch eine juri­sti­sche Per­son, die eine gewinn­ori­en­tier­te Tätig­keit aus­übt, began­gen, kann die Bus­se in beson­ders schwer­wie­gen­den Fäl­len bis zu 10 Pro­zent des Umsat­zes betra­gen.

Die Initia­ti­ve wur­de im Ple­num noch nicht behan­delt.

David Vasella

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Rechtsanwalt und Counsel bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.