Der Bun­des­rat hat am 16. April 2014 den Bericht “Open-Government-Data-Stra­te­gie Schweiz 2014–2018” geneh­migt.

Nach Eigen­aus­sa­ge stellt der Berich 

[…] zunächst klar, was unter «Open Government Data»(OGD) zu ver­ste­hen ist. Anschlie­ssend wer­den die Visi­on des Bun­des­ra­tes zu die­ser The­ma­tik und die davon abge­lei­te­ten ein­zel­nen Ziel­set­zun­gen for­mu­liert. Die Stra­te­gie wird in ihre Rah­men­be­din­gun­gen, nament­lich in ande­re Stra­te­gi­en des Bun­des­ra­tes, ein­ge­bet­tet. Schliess­lich wer­den für die kon­kre­te Umset­zung der Stra­te­gie Grund­sät­ze und kon­kre­te Mass­nah­men defi­niert.

 Zum Hin­ter­grund (eben­falls gemäss dem Bericht):

Der Bun­des­rat will den Zugang zu Behör­den­da­ten aus­bau­en und setzt sich dafür ein,
dass das Poten­zi­al von «Open Government Data» (OGD) in der Schweiz rea­li­siert
wird.
Die OGD-Stra­te­gie Schweiz 2014–2018 schafft ein gemein­sa­mes Ver­ständ­nis des
Nut­zens von OGD, hält die Zie­le, wel­che mit der Bereit­stel­lung von OGD erreicht
wer­den sol­len, fest und bestimmt die Aus­rich­tung der Tätig­kei­ten der Bun­des­ver­wal­tung
im Bereich OGD bis 2018.
Die OGD-Stra­te­gie Schweiz ist für die Bun­des­ver­wal­tung ver­bind­lich, soweit die­se
dem Wei­sungs­recht des Bun­des­ra­tes unter­steht. Sie wird in den zustän­di­gen Depar­te­men­ten
und Bun­des­stel­len umge­setzt. Für die wei­te­ren Bun­des­stel­len gilt die
Stra­te­gie als Emp­feh­lung. Im Inter­es­se einer über die föde­ra­len Ebe­nen hin­weg
koor­di­nier­ten Umset­zung von OGD strebt der Bund auf Basis die­ser Stra­te­gie eine
Zusam­men­ar­beit mit den Kan­to­nen und Gemein­den an. Eine Zusam­men­ar­beit mit
wei­te­ren Insti­tu­tio­nen des öffent­li­chen Sek­tors wird geprüft.

David Vasella

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Rechtsanwalt und Counsel bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.