Der Bun­des­rat hat das Ergeb­nis der Ver­neh­ma­ssung zum Bun­des­ge­setz über eine Ver­ein­heit­li­chung des Steu­er­straf­rechts zur Kennt­nis genom­men. Aus der Medi­en­mit­tei­lung:

Die Auf­he­bung der dop­pel­ten Bestra­fung, ein­heit­li­che Ver­fah­rens­be­stim­mun­gen und erwei­ter­te Unter­su­chungs­mit­tel in Steu­er­straf­ver­fah­ren: Damit will der Bun­des­rat bestehen­de Schwä­chen des Steu­er­straf­rechts behe­ben. Er hat heu­te den Ergeb­nis­be­richt zur Ver­nehm­las­sungs­vor­la­ge zur Kennt­nis genom­men und das Eid­ge­nös­si­sche Finanz­de­par­te­ment beauf­tragt, bis Ende 2015 eine Bot­schaft vor­zu­le­gen. Das Ver­nehm­las­sungs­er­geb­nis bestä­tigt einen Hand­lungs­be­darf zur Besei­ti­gung von Schwä­chen des gel­ten­den Rechts. Den Vor­be­hal­ten bezüg­lich des Zugangs zu Daten bei Ban­ken in Steu­er­straf­ver­fah­ren und bezüg­lich der Revi­si­on des Mehr­wert­steu­er­ge­set­zes trägt der Bun­des­rat Rech­nung.

David Vasella

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Gründer von swissblawg und Rechtsanwalt und Counsel bei Walder Wyss. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert, betreibt den Blog daten:recht und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich.